Der Fluch von Anne Lena Hennig

"Was zum Kuckuck...", fluchte sie leise und zog lautlos ihr Schwert. Gerade eben war er noch da, dachte sie, während sie vorsichtig hinter der niedrigen Mauer hervorspähte, hinter der sie sich gerade geduckt hatte. Yosha wusste, dass er stärker war als sie, aber sie musste es wenigstens
versuchen. Sie durfte Miguel nicht im Stich lassen. Der Fluch über ihm würde erst verblassen, wenn der Feind geschlagen war. Sie spürte, wie ihr Herz schlug. "Ich glaube, du spinnst, Yosha!" sagte sie sich, "den kannst du doch nie besiegen!" Doch dann dachte sie an ihren Bruder Miguel. So lange der Fluch auf ihm lastet, würde er nie mehr aufwachen...
Ein Knistern holte Yosha aus ihren Gedanken. Da! Jetzt sah sie ihn wieder!
Was für ein Glück, dass er auf den morschen Ast getreten war, sonst hätte sie ihn dort wohl nie bemerkt.
Jetzt oder nie!! dachte sich Yosha und schlich sich leise an Lord Majol heran. Wenn er sie nur nicht bemerkte... Das goldene Schwert, von den Zwergen geschmiedet, lag sicher in ihrer Hand. Aber auch Lord Majol's Speer war eine gefährliche Waffe und besaß sogar Zauberkraft, wenn man der Legende glauben sollte.
Doch als Yosha bis auf einen Meter an ihren Feind herangekommen war, verschwand er vor ihren Augen.
Blöder Zauber! Ein sichtbarer Lord Majol ist schon stark genug, aber ein unsichtbarer? dachte sich Yosha. Der kalte Schauer fuhr ihr über den Rücken. Sie, die sonst so mutig war, bekam es mit der Angst zu tun. Sollte sie fliehen? Das schien Yosha ein guter Gedanke. Sie lief so schnell sie ihre Beine trugen. Erst am Vulkan blieb sie stehen. Die kochende Lava stand im Kontrast zu dem Bach in der Nähe, der friedlich vor sich hin plätscherte. Wo war Lord Majol? War sie ihm entkommen? Oder stand er direkt hinter ihr? Yosha war nervös. Sicherhaltshalber fuchtelte sie nun blind mit ihrem Schwert in der Luft, doch sie traf nichts. Plötzlich war ein grausames Lachen zu hören.
"Lo...Lord Majol!!" jaulte Yosha.
Nervös wich sie einige Schritte zurück. Dabei übersah sie einen Stein und stolperte. "Aua!" rief Yosha laut. Dann besann sie sich aber, stand auf und schrie laut: "Zeig dich, du Pfeife, und kämpfe wie ein Mann! Oder bist du feige?"
Die Provokation tat ihre Wirkung und Lord Majol legte den Unsichtbarkeits-Zauber ab. Yosha musterte ihn von oben bis unten. Das grimmige, faltige Gesicht des Zauberers passte wunderbar zu seinem Charakter.
Der Speer verfehlte sein Ziel nicht. Yosha spürte den stechenden Schmerz in ihrer Schulter. "Da..das war unfair..." brachte sie röchelnd hervor. Die Wunde tat weh und doch wollte Yosha noch nicht aufgeben. Mit letzter Kraft stieß sie Lord Majol in die Lava.
Dann brach sie zusammen und starb...
 
© Anne Lena Hennig
Vor Verwendung dieser Autoren-EMail-Adresse bitte das unmittelbar am @ angrenzende "NO" und "SPAM" entfernen!

.
www.drachental.de